Simone Walther

Logopädin
psychotherapeutische
Heilpraktikerin

NEU:
Seit dem 1. Juni 2016:
Netzgärten 1
86920 DENKLINGEN

Telefon:
08243-771 47 47

Email:
Simone.Walther@
Leben-im-Einklang.com

Homepage:
www.Leben-im-Einklang.com

Ängste…

…und wie man ihnen mit Hypnose heilsam begegnen kann!

Ich widme diese Seite allen Angehörigen und Freunden derjenigen Menschen, die von einer Angststörung betroffen sind!
Denn wer unter Ängsten leidet, kennt seine massive Symptomatik selbst sehr gut, da er sie oft tagtäglich bekämpfen muss! …nur für sein Umfeld ist es nicht greifbar! Angehörige können es gar nicht erfassen, was es heißt permanenten Ängsten ausgesetzt zu sein!
Dies ist auch der Grund dafür, warum Betroffene oft das Gefühl haben, im Leben unverstanden alleine dazustehen!

Ängste…
Eigentlich kennt sie jeder! Sie gehören als wichtige Warnfunktion zu unserem Leben!
Mit ihnen stehen wir in Gefahrensituationen auf höchster Alarmbereitschaft, unser Adrenalinpegel steigt, Stresshormone werden ausgeschüttet und erhöhen unsere Bereitschaft zu handeln. Und das ist gut so, es sind ganz wunderbare und hilfreiche Eigenschaften unseres Körpers!

Doch… was ist, wenn Ängste überhand nehmen und anfangen das Leben eines Menschen zu bestimmen? Und genau dies bitte ich Sie, liebe Angehörige und Freunde, sich ein einziges Mal vorzustellen!!!
Schließen Sie doch einmal die Augen, denken Sie an eine Situation, in der Sie einer unsagbaren Angstsituation ausgesetzt waren!
Und nun stellen Sie sich vor, Ihr Herz beginnt massivst zu rasen, der Schweiß rinnt Ihnen von der Stirn, Panik überkommt Sie und Sie können dieser scheinbar ausweglosen Situation nicht mehr entweichen! Ihre Psyche spielt verrückt und Sie haben das Gefühl sterben zu müssen,…abgesehen von der Scham die Sie ertragen müssen, denn es ist hochgradig peinlich (und dafür reicht dieses Wort kaum aus!) von allen Seiten kopfschüttelnd belächelt zu werden!
Was meinen Sie: Könnte sich so ein lieber Mensch an Ihrer Seite fühlen ? …

Ich möchte Ihnen ein wenig von „der Angst“ erzählen…
Angst ist nicht gleich Angst! Und so gibt es bestimmte Kriterien, mit dessen Hilfe sich „normale“ Ängste des Lebens von einer ausgeprägten Angststörung unterscheiden und zudem noch in verschiedene Angsttypen einteilen lassen.

Ein bedeutendes Erkennungs-Merkmal ist, dass der Angstpatient sehr wohl weiß, dass seine Ängste völlig übertrieben und unbegründet sind, er sie aber dennoch nicht unter Kontrolle hat!
Damit Sie wissen, wovon ich spreche, lassen Sie mich Ihnen die verschiedenen Angsttypen aufweisen:

Haben Sie schon einmal von einer Phobie gehört?
Zu ihr zählt man die Ängste, die in ungefährlichen Situationen bzw. gegenüber harmlosen Tieren, Objekten oder Situationen auftreten. Oft verbreitet sind quälende Ängste vor Spinnen, vor großen Menschenmengen, Prüfungs- oder Flugangst. Ich musste in der Praxis feststellen, dass es nichts gibt, vor dem ein Menschen keine Angst entwickeln kann. Zu den Phobien gehört unweigerlich auch die Angst vor einem Arztbesuch, insbesondere vor dem Zahnarzt. Damit meine ich nicht die Person an sich, sondern Ängste auf vielfältigste Weise. Während bei einem der bloße Anblick des Sprechzimmers Panikattacken auslöst, reagiert ein anderer mit schlimmsten körperlichen Symptomen beim typischen Geruch der Desinfektionsmittel, sobald er die Praxis betritt. Auch das Geräusch des Bohrers bzw. die alleinige Vorstellung an einen Zahnarztbesuch, lassen schlagartig Ohnmachtsgefühle oder Lebensängste im Patienten aufsteigen.
Manchmal lassen sich diese Phobie-Situationen bzw. Objekte im Leben umgehen…aber nur äußerst gut geplant!
Das ganze Leben dreht sich um diesen „Plan“, den angstauslösenden Ereignissen aus dem Wege zu gehen! Dies kann das Leben sehr einengen und zu erheblichen Folgen führen, wenn durch diese Ängste z.B. gesundheitliche Vorsorge gemieden wird! Ängste und ihre „Vermeidungsstrategien“ führen gleichermaßen bei den Mitmenschen zu Unverständnis und damit häufig bis hin zur Isolation. Das andere Extrem ist, dass sich Menschen nicht mehr zutrauen, bestimmte Situationen alleine und selbständig zu meistern und in eine absolute Abhängigkeit geraten!

Des Weiteren gibt es die generalisierten Ängste, die als ungebetene Dauergäste oft in schwankenden Zyklen über mehrere Monate hinweg, das Leben beherrschen. Ängste verschiedener Inhalte, wie permanente finanzielle Sorgen gepaart mit Verlustängsten und stetiger Sorge um die eigenen Kinder kommen hier zusammen. Für den Betroffenen ist es furchtbar, wenn sie dieser Angstspirale nicht mehr entkommen können und sich jeder Gedanke um Kummer, Sorgen und Ängste dreht! Sie sind permanenter innerer Unruhe ausgeliefert und unfähig sich zu entspannen…

Nicht zu unterschätzen sind die bereits erwähnten Panikattacken, die einen unvorbereitet überfallen und tiefe Ohnmachtsgefühle auslösen können. Die Angst vor der nächsten Angst ist hierbei oft unerträglich!

Egal um welche Angststörung es sich handelt, der Körper des Betroffenen reagiert mit Symptomen unterschiedlichster Ausprägung! Während einer es gerade noch schafft, die Angstsituation so zu meistern, dass er mit den körperlichen Symptomen irgendwie umgehen kann, wird ein anderer vollkommen von ihnen überrollt und gerät in eine macht- und ausweglose Lage! Herzrasen, Kreislaufprobleme, Schwindel, Schwitzen, Zittern, Schwächegefühle und Atemnot sind nur einige prägnante Symptome!
Als ob dies nicht schon reichen würde, meldet sich unweigerlich auch die Psyche und bringt durch tiefste Verzweiflung ihre eigenen Ängste mit hinein…
Angst die Kontrolle über sich zu verlieren und sich lächerlich zu machen oder dem Gefühl wahnsinnig zu werden!

Dass diese Menschen oftmals nicht mehr in der Lage sind, ihr Leben zu regeln, geschweige denn am Berufsleben teilhaben zu können, ist leider Realität…

Ich hoffe, Ihnen einen kleinen Einblick in den oft jahrelangen Leidensweg von betroffenen Menschen mit Angststörungen gegeben zu haben!

Selbstverständlich gehören massive körperliche Probleme und Symptome unbedingt ärztlich abgeklärt!
Auch darf der Blick einer eventuell kombinierten Depression nicht außer Acht gelassen werden, da diese evtl. medikamentös behandelt werden muss!

In meinen Augen bedarf es bei einer begleitenden Behandlung dieses sensiblen „Störungsbildes“ einer sanften Methode, um sich den Ängsten mit viel Feingefühl nähern zu dürfen.
Dies bietet eine Behandlung unter Hypnose!
Die Hypnose ist eine sehr effektive und einfühlsame Methode, die Wurzeln von Ängsten, Kummer und Sorgen zu erkennen, wohl möglich aufzulösen und durch Lebensfreude zu ersetzen!
Für manche Menschen ist es bereits ein Segen, wenn sie in der Lage sind Ängsten entspannter zu begegnen und sie unter Kontrolle zu haben!

Ich bin gerne an Ihrer Seite!
Dies gilt selbstredend für Angehörige ebenso wie für alle Betroffenen, die den Schritt raus aus dem Kreislauf wagen wollen!