Simone Walther

Logopädin
psychotherapeutische
Heilpraktikerin

NEU:
Seit dem 1. Juni 2016:
Netzgärten 1
86920 DENKLINGEN

Telefon:
08243-771 47 47

Email:
Simone.Walther@
Leben-im-Einklang.com

Homepage:
www.Leben-im-Einklang.com

Was geschieht in einer logopädischen Sitzung

Eine logopädische Sitzung dauert zwischen 30 und 60 Minuten und findet 1 bis 2 mal die Woche statt. Die Dauer und Frequenz bestimmt der Arzt auf seinem ausgestellten Rezept.

Die erste Stunde gehört dem Anamnesegespräch und den ersten diagnostischen Maßnahmen. In einem Anamnesegespräch werden
Informationen über die Entstehung und den Verlauf des logopädischen „Störungsbildes“ erfasst. Dazu gehören alle bisher erfolgten
medizinischen und/oder andere therapeutische Maßnahmen. Ich möchte Sie bitten, zum ersten Termin alle Befunde und Berichte aus
vorhergehenden Behandlungen mitzubringen.

Da insbesondere in der Kinder-Therapie der Erstkontakt von besonderer Bedeutung ist,
darf ein kurzes gemeinsames „sich Umschauen“ oder kleines Kennenlernspiel natürlich nicht fehlen.
Hat Ihr Kind einen kleinen Kuschelliebling oder eine unverzichtbare Spielfigur, darf diese gerne mitgebracht und in die  Therapie mit eingebunden werden.

Ob Sie als Elternteil bzw. Begleitperson nach der Anamnese-Erhebung noch im Therapieraum bleiben, liegt in der Absprache mit Ihrem Kind.
In den Folgestunden ist es für eine effektive Sitzung mit konzentrierter Mitarbeit Ihres Kindes ratsam, wenn Sie außerhalb des Therapieraumes oder der Praxis warten.

Obwohl das Kind in der Therapie im Vordergrund steht, ist es manchmal erforderlich, ein Einzeltermin mit Ihnen und/oder anderen Angehörigen (ohne Anwesenheit des Kindes) zu vereinbaren, wenn es notwendige Indikatoren dafür gibt.

In der Erwachsenen-Therapie hängt die Begleitung des Patienten in der ersten Sitzung vom Schweregrad und Art der  Störung ab.

Die Grundlage für eine individuell angepasste, optimal zugeschnittene und effektive Therapie ist die Diagnostik.
Dafür gibt es vielerlei Testverfahren. Je nach Art und Ausmaß der logopädischen Auffälligkeit kann sich die Befunderhebung über mehrere Behandlungstermine erstrecken. Bei komplexen Störungsbildern erfolgt die Diagnosestellung interdisziplinär, d.h. durch die Befunderhebungen von Logopäden, Ärzten und Psychologen.

Am Ende einer jeden Sitzung beziehe ich die Angehörigen gerne für ein paar Minuten mit ein, um das Erarbeitete zu besprechen,
weitere Vorgehensweisen zu klären und Anregungen dafür zu geben, wie Sie logopädische Maßnahmen durch aktive Übungen in Ihren Alltag einfließen lassen können.

Mir persönlich ist eine individuell zugeschnittene Therapie sehr wichtig, um in einem angemessenen Zeitrahmen effektive Ergebnisse zu erzielen.
Dabei sollten Spaß und Freude an der Therapie treue Begleiter sein!